Update vom 30.10.2017: Am 29.10.2017 um 10:39 Uhr begann die Rückführung ab Faido.  Unsere C 5/6 2969 verliess unter Vorspann der Re 4/4 II 11298 den Bahnhof Faido in Richtung Erstfeld. Um 11:55 der Gotthardtunnel durchfahren und Göschenen erreicht. Um 13:18 Erstfeld erreicht. Hier geht es zum Wasser/Kohle fassen. Mitnahme des havarierten B5943 ab Erstfeld. Gegen 16.00 Uhr erreichte die Lok Arth-Goldau. Nach der Level 2-Strecke wurde die Begleitlok in Schwyz abgehängt. Am Montag 30.10.2017 nahm die Lok den Weg von Arth-Goldau (09.00) über Immensee und Rotkreuz nach Brugg in Angriff. Dort nahm sie unsere 2 anderen Leichtstahlwagen mit und fuhr via Furttal und Winterthur nach Sulgen (17.00).

 

YouTube-Clip vom 29./30.10.2017, dieser Film zeigt und die Reparatur des Triebstangenlagers der C 5/6 2969 in Faido und die anschliessende Rückführung nach Sulgen. In Erstfeld wurde der havarierte B5943 mitgenommen und in Brugg in andern 2 Leichtstahlwagen, die am 22. Okt. mangels Lok dort zurückgelassen werden mussten:

 Mangels Drehscheibe in Faido verkehrte die Dampflok über den Gotthard Tendervorwärts. Bild: Gerd Hilligardt 29.10.2017 

Nachdem die C 5/6 2969 nach einem Triebstangen-Lagerschaden vor Ort in Faido repariert werden konnte, startete die Rücküberführung am 29.10.2017 Richtung Norden. Bild: Sonja Gröbli 29.10.2017

Update vom 28.10.2017: Am Sonntag 29.10.2017 werden der Lok die letzten Schrauben wieder angezogen und sie wird vorerst mit Vorspannlok und Schmierdampf bis Arth-Goldau überführt. In Erstfeld soll zudem der beim Rangierunfall havarierte B5943 als Schlussläufer mitnommen werden. Aktuelles auf unserer Facebookseite: https://de-de.facebook.com/EVLRS/

2x Pech auf der Gotthardfahrt 2017

C 5/6 2969 21.10.2017:
Riccardo Keller, Diensthabender Heizer auf der Lok 2969 berichtet uns:
Im Kehrtunnel oberhalb Faido hörten wir ein Schlagen und konnten es dann nach kurzer Zeit unserer Maschine zuordnen. Als wir aus dem Tunnel ans Tageslicht kamen, flog bereits flüssiges Weissmetall im Triebwerk herum. Der Zug fuhr dann mit 10 km/h in den Bahnhof Faido ein, wo wir die Sache begutachteten. Teilweise ausgeschmolzen ist das Triebstangenlager lokführerseitig. Nach der Bestandesaufnahme und kurzer Besprechung entschlossen wir, die Lok auszureihen und den Dampfzug weiterlaufen zu lassen. Das Eurovapor-Team lud alle seine Sachen aus dem Zug und begann, das Triebwerk zu demontieren (Steuerstange und Triebstange) und die Reparatur zu organisieren. In nur zwei Stunden war das Triebwerk weg, das Weissmetall aufgetrieben und die Reparatur geplant. Heute Morgen 22.10.2017 haben wir alle nun blanken Teile eingefettet sowie Lokschilder, -Lampen und Hasler-Tachograf abmontiert. Morgen Montag soll das Lager neu gegossen werden, morgen oder Dienstag wird es eingebaut und evtl. schon eingefahren. Anschliessend gelangt die Lok vorerst nach Erstfeld ans Trockene, dann so rasch wie möglich weiter. Wie wo und wann können wir aber noch nicht mit 100%-Sicherheit sagen.
Ein Dank gilt an das SBB-Historic-Team, das uns ohne Umstände ihr Reparaturmaterial und die notwendigen Teile für eine allfällige Stilllegung des Triebwerks von der 2978 ablud und auslieh.
Bis am 29.10.2017 konnte das schadhafte Lager vor Ort in Faido repariert werden. In 2 Tagen gelangte die Lok 2969 bis 30.10.2017 zurück nach Sulgen und ist wieder betriebsbereit. 

Ereignis am Freitagabend 20.10.2017 in Erstfeld:
Ein Anprall mit einer Rangierkomposition beschädigte unsere Fahrzeuge. Wie gravierend die Schäden sind, lässt sich erst nach einer genaueren Bestandesaufnahme sagen. Der K3 erlitt vorallem Schäden im Fahrwerk. Der A 1143 hat eine Faltstelle im Kasten. Die Front des Mitteleinstieg-B trägt ebenfalls Spuren davon. Genaueres lässt sich auch im Verlauf kommender Woche sagen.
Einziger "Unbeschädigter" ist der AB 3750 geblieben.

Am 29.10.2017 überführten wir zusammen mit der C 5/6 den schadhaften B5943 ab Erstfeld als Schlussläufer vorerst bis Arth-Goldau. Am 30.10.2017 gelangten ab Brugg auch den A1143 und AB3750 zusammen mit der C 5/6 nach Sulgen. Dort warten die Wagen auf einen Untersuchungstermin einer autorisierten Werkstatt. Bis diese Schadensuntersuchung erfolgt ist, können die Wagen nicht mehr eingesetzt werden. Für die nächsten Fahrten am 25.11.2017 (C 5/6 Einweihungsfahrt) und 03.12.2017 (Chlausfahrt) werden Ersatzwagen des Swiss-Classic-Trains organisiert. Weitere Info's werden folgen, sobald wir genaueres sagen können.

Es gibt an dieser Stelle auch Erfreuliches zu berichten:
Unsere Lok 2969 gab mit der Schwesterlok 2978 ein bilderbuchmässiges Showdown auf der Gotthardnordrampe und überzeugte. Der Lagerschaden ist ein Phänomen, welches ohne grossen Vorzeichen irgendwann auftreten kann und genauso gut an einer andern Lok passieren könnte. Übrigens durfte Lok 2969 an diesem Tag den 101. Geburtstag feiern.

Hier Filmchen von der Nordrampe am 21.10.2017: 

https://youtu.be/fm68sni6zbc

https://youtu.be/6leNgpTUEZc 

https://youtu.be/31lmfvIlJOY